Oyster Card - Jessica KirstenAbhängen am Londoner Flughafen und stundenlang auf den Abflug warten?

Ich nutze die Zeit und fahre in die Stadt hinein. Mittlerweile habe ich es so häufig gemacht, dass ich nach Ankunft am Flughafen innerhalb von 15-20 Minuten meinen Koffer los bin und glücklich in der U-Bahn sitze.


GEPÄCKAUFBEWAHRUNG

Zuerst einmal muss man sich seines Koffers entledigen. Oder mehrerer Gepäckstücke, aber die Kosten fallen pro Stück an, also reise ich nur mit 1 Koffer. Ich stecke das „weiche“ Handgepäck (grosse Tasche) zur Aufbewahrung hinein, das Gesamtgewicht ist hierbei ja egal.

Aktuell und einzige Abgabestelle ist in Heathrow der „Left Luggage Baggage Storage / Concierge“ von der „Excess Baggage Company„. Die Lokale befinden sich jeweils in der Ankunftsebene!

Die Kosten: Für 3-24 Std. zahlt man 11 GBP = ca. 12,50€ (Stand 6/2017)

Es geht fix und ich bin das gute Stück los. Zu beachten ist, dass die Stationen am Flughafen um 23.00 Uhr (aktuelle Zeit bitte checken vor Ort) schliessen! Bis dahin muss man sein Gepäck rausgeholt haben, wenn man noch weiter muss und es am nächsten Morgen braucht. Für Weiterfliegende ist das irrelevant, in anderen Fällen aber wichtig. Den Service gibt es übrigens auch an diversen anderen Bahnhöfen und anderen Flughäfen Londons!


TRANSFER

Es gibt verschiedene Möglichkeiten 1. Ich nehme die billigste Variante, ganz einfach die Tube (Underground).

Man folge der Ausschilderung vom Flughafen-Terminal zur Tube, mit ihrem berühmten Logo. Es gibt verschiedene Stationen, je nach Terminal in Heathrow, die Distanzen sind jeweils unterschiedlich. Dort erwarten einen dann freundliche Engländer, die auf Wunsch beim Ziehen des Tickets behilflich sind. Auch einen U-Bahn Faltplan bekommt man dort.

Es gibt rundsätzlich 2 Ticket-Varianten, die von TfL (Transport for London) angeboten werden:
* Die Day TravelCard – ein Tagesticket 
* Pay as you Go – Einzelfahrten

Day TravelCard:
Vor 9.30 Uhr morgens Mon-Fri kostet das Tagesticket 17,50 GBP, danach dann 12,30 GBP (Stand 6/2017).
Diese kauft/nimmt man am besten als einfachste Variante für Erstbesucher bzw. für einmalige Besuche. Der Flughafen liegt im Aussenbezirk, der Zone 6. Die Innenstadt ist Zone 1. Somit braucht man (fahrend durch 6>5>4>3>2>1) ein Tagesticket für Zone 1-6. Damit ist im Bestfall alles abgedeckt und die Gefahr, dass man sich in eine der nicht gekauften Zonen bewegt, ist eher gering.
Es gibt für diese Ticketart Gruppenkarten, das könnte ggf. ein Entscheidungsgrund dafür sein.

Oyster Card (für Einzelfahrten)
Ich habe beides 2015 durchkalkuliert, die OC war 20 Pence billiger für die Abfahrt nach 9:30 Uhr. Inzwischen bin ich aber auch schon mal um 09:00 Uhr in Heathrow in der Tube, damit ist diese Ticketart dann deutlich preiswerter. Wichtig: die Oyster Card ist gedeckelt, d.h. ab einer bestimmten Summe ist ein Tages-Maximalbetrag erreicht und es wird nicht mehr Geld abgebucht.  Meine Oyster Card ist von 2012 und war, als ich 2014 zurückkehrte nach London, immer noch aufgeladen. Das Restgeld verfällt also nicht so schnell. Man bezahlt zur Ausstellung einmalig 5 GBP Deposit (erstattbar).

Mit seiner Oyster Card kann man sich auch zuhause in Deutschland registriert (jede Karte hat eine Nummer) online einloggen und immer sehen, wie viel Geldwert noch drauf ist. Sogar detaillierte Fahrten-Abrechnungen kann man sich per email zusenden lassen! Einzahlen ging bisher mit ausländischem Wohnsitz in Deutschland oder deutschem Bankkonto nicht, hab ich mal nachgefragt und nicht weiter verfolgt. 

An jeder Schranke – rein oder raus – wird die Summe angezeigt, die noch auf der Karte ist. Ich bezahle immer dann Geld an einer beliebigen Station in der Stadt ein, wenn ich unter unter 5GBP komme, so dass ich für eine zukünftige Fahrt genügend Geld auf der Karte habe. Wer zu wenig drauf hat und länger/weiter fährt, für den gibt´s Nachzahlen, soll unproblematisch sein, hatte ich aber noch nie.

Der grosse Vorteil der Oyster Card: Man braucht in Heathrow nicht in den langen Schlangen mit anderen Touristen vor den Fahrkartenschaltern stehen, sondern geht an ihnen vorbei, legt die Oyster-Card auf die Schranke und ist innerhalb von Sekunden am Bahnsteig. Ich bin ein Oyster-Card-Fan :).


Wohin fahren?

Von Heathrow fährt die Picadilly Line. Die U-Bahn Linien sind nicht mit Nummern oder Farben benannt, sondern mit Namen. Und an den Ausschilderungen, wenn man in die Station geht, steht hilfreicherweise die Richtung mit „East“ oder „West“.

Die Fahrt von Heathrow in die Londoner Innenstadt dauert „bis zur Mitte“ gut 45 Minuten reine Fahrtzeit, die bei mir wie im Fluge vergeht, weil ich viel rausschaue oder Mitreisende beobachte, die Internationalität in der Stadt fasziniert mich immer wieder. Je nachdem, wieviel Zeit ich habe, wähle ich mein Ziel aus 2. Inzwischen habe ich schon viele dieser Kurztrips in die Stadt hinein gemacht und für mich sind sie immer wie ein kleiner Urlaub, auch wenn ich nur 2-3 Stunden dort habe. Letztendlich ist auch schon die Tube- oder Busfahrt für mich wie „in London sein“. Ausserdem liebe ich die sehr persönlichen Kommentare der Zugführer oder des Bahnsteigpersonals. Inklusive dem obligatorischen „Mind the Gap“ 3.

Wer nicht viel Zeit hat, dem empfehle ich, nur bis ins schicke South Kensington zu fahren und dort spazieren zu gehen. Ist aber auch für mehr Zeit interessant dort, da befinden sicht das Victoria & Albert und das National History Museum. Und Museen sind in London meist kostenlos zu besuchen (bis auf Sonderausstellungen). 
Ein anderes Ziel mit kürzerer Anreise liegt südlich des Flusses und ich liebe es: Richmond.


Tube Netz
 zum Herunterladen

 

War mein Tipp für Sie hilfreich?
Dann freue ich mich über einen Kommentar hier, damit ich es erfahre. Auch darüber mitzukriegen, dass Sie ihn überhaupt gefunden haben, vielleicht ja via Google.

  1. Freundliches Personal vom Heathrow Express, der einen in die Stadt zur Station Paddington fährt, möchte einen gleich als erstes abfangen und Tickets verkaufen. Das sind satte Preise: Hin und zurück für 37 GPB, über 40€!
  2. Ich habe schon sehr viele ausgefallenere Orte besucht in London bzw. nicht Touristen-Typisches. Tipps und Ideen habe ich immer über Twitter ausgewählt, gesammelt und kombiniert und zwar von Londonist, Time Out London und Handpicked London.
  3. Dazu passen auch die täglichen klugen Sprüche an einigen Stationen, zum Beispiel der Oval Tube Station, der ich auch fernab von London mit Freunde folge